Kontrolle des Hydraulikdrucks im Presswerk

Piezoresistive Drucksensoren unterstützen Anwender bei der vorausschauenden Wartung von Pressen

Drucksensoren überwachen den Hydraulikdruck in Pressen, in denen Stahl- und Aluminiumbleche gezogen, gebogen und gestanzt werden. Entsteht aufgrund einer fehlerhaften Umformung ein Überdruck, wird dies direkt erfasst und an die Steuerung gemeldet. Die intuitiv bedienbaren Sensoren der PS+ Serie weisen nicht nur eine hohe Überdruckfestigkeit aus, sondern widerstehen auch den mechanischen Vibrationen in Presswerken. Der Verzicht auf mechanische Bedienelemente ermöglicht die Schutzarten IP6K6K, IP6K7 sowie IP6K9K.

Ihre Vorteile

  • Ausfallzeiten minimieren durch Prozessanalyse mittels Minimal-/Maximaldruck-Speicher
  • Flexible Montage dank frei drehbarem Display und Überkopfinstallation
  • Optimale Anpassung an komplexe Applikationen durch Hysterese- und Filterfunktionen

  • PS+ Sensoren messen den Hydraulikdruck von Karosseriepressen

  • Gute Sichtbarkeit bietet das alphanumerische Multi-Color-Display

  • Turcks PS+ Drucksensoren sind robust und intuitiv zu bedienen

Condition Monitoring über IO-Link

Zur Vorbeugung von Maschinenausfällen trägt ein weiteres Feature der PS+ Drucksensoren bei: Anwender können via IO-Link Diagnosedaten wie Minimal- und Maximaldrücke auslesen, Unregelmäßigkeiten erkennen und so proaktiv handeln. Die Funktion gleicht einem digitalen „Schleppzeiger mit Langzeitspeicherung“ und unterstützt Anwender beim Condition Monitoring, der kontinuierlichen Maschinenüberwachung.

Land wählen

Turck weltweit